Zahalit - how Israeli soldiers speak

Hauptsächlicher Artikelinhalt

Philipp Striedl

Abstract

Dieser Artikel ist eine Einführung in die linguistischen Phänomene, die ihren Ursprung in der israelischen Armee haben, und die unter dem Begriff Zahalit zusammengefasst werden. Der erste Teil beschreibt wie Zahalit aussieht mit einigen Beispielen. Die Beispiele kommen von geschriebenen Quellen, sowie von Interviews mit Sprecher*innen des Hebräischen, die vom Autor durchgeführt wurden. Charakteristische Merkmale des Zahalit umfassen Abkürzungen und Akronyme sowie metaphorische und metonymische Konstruktionen. Einige seiner linguistischen Eigenschaften, sowie verbreitete Wahrnehmungen des Zahalit von Sprecher*innen des Hebräischen werden aufgezeigt und es wird dafür argumentiert, diese Phänomene als Teil einer einzigen Varietät des Modernen Hebräisch zu betrachten. Im zweiten Teil wird ein Überblick der Hauptfunktionen des Zahalit gegeben. Es erfüllt nicht nur die kommunikativen und professionellen Bedürfnisse der Israel Defense Forces (IDF), sondern trägt eine implizite Ideologie und kann politische sowie soziale und psychologische Funktionen einnehmen. Tatsächlich können seine Funktionen als Kontinuum zwischen professioneller Sprache, Geheimsprache und Slang verstanden werden. Details zu den sozialen Implikationen des Zahalit in Israel werden im dritten Abschnitt gegeben. Die Rolle der IDF in der israelischen Gesellschaft und seine Auswirkungen auf den Alltag werden diskutiert. Linguistische spillover aus dem Militär in die Zivilgesellschaft können durch die unklaren Grenzen zwischen diesen beiden Sphären und dem Einfluss, der die IDF auf den Alltag eines Individuums hat, erklärt werden. 


Keywords: israelische Armee, Zahalit, linguistische Variation, Soziolinguistik


Dieser Artikel ist auf Englisch verfasst. 

Artikel-Details

Rubrik
Artikel